Jugendländermasters in Nordhorn

04-jugend-135px

Jugendländermasters in Nordhorn

 

 

Liebe Boulefreunde,

 

Leider musste der Bericht des Ländermasters ein wenig auf sich warten, aber dennoch besser spät, als nie.

Zunächst würde ich gerne erwähnen, das dieses Ländermasters in Nordhorn mein erster Einsatz als neuer

Jugendwart war, welcher meiner Meinung nach sehr gut gelang. Angefangen hat dieser Freitags.

Knapp sieben Stunden sind wir bis nach Nordhorn gefahren. Als wir dann ankamen checkten wir schnell ein und dann ging es schon auf den Bouleplatz.

Trotz Regen waren alle Kids sehr motiviert und warfen auch schon ein paar Kugeln. Diese Gelegenheit nutzte ich, um mich mit ihnen bekannt zu machen

und um mir ihre spielerischen Fähigkeiten anzuschauen. Samstags ging es dann auch schon los. Wir freuten uns trotz der sehr schlechten Wetterverhältnissen

auf dieses Ländermasters. Nach diesem Freitag konnte ich bereits einen sehr guten Kontakt zu den Kids aufbauen. Da ich selbst nur ein Team betreuen konnte, bat ich Manuel Nuss (Coach der Junioren) sowie unsere Espoirs, die keinen Coach hatten, um eine kurze Rückmeldung zu diesem Wochenende in Nordhorn.

Herzlichen Dank an Manuel Nuss, der uns kurzfristig unterstützen konnte.

 

Nun zu den Berichten.

 

Espoirs:

Beim diesjährigen Jugendländermasters in Nordhorn traten für die Espoirs folgende Spieler/innen an:

Francesco Daniele (BV Pirmasens) Valentin König (Atheletenbouler Oppau) Gina Müller (TSG Mittelbach- Hengstbach)

Ruben Schön (Athletenbouler Oppau)

 

Mit uns hatten sich 7 Landesverbände angemeldet: Baden- Württemberg / Bayern / Hessen / Niedersachen / Saarland / Nordrhein- Westfalen.

Somit fanden 6 Vorrundenspiele statt. Allerdings auf Zeit (1 Stunde pro Aufnahme ) sowie einem Freillos.

 

In den ersten 5 Begegnungen konnte unser Espoir Team leider nicht ihr Potenzial ausspielen und oftmals fehlte dieses bisschen Glück,

um ein Spiel für uns zu entscheiden. So gingen die ersten 5 Spiele verloren. Im letzten Spiel gegen Nordrhein- Westfalen brachten sie

eine gute Leistung auf den Platz und konnten endlich einen Sieg erlangen. Leider reichte dieser nicht aus um um eine Platzierung zu spielen.

Wacker geschlagen mussten unsere Espoirs den letzten Platz akzeptieren.

 

Junioren:

Bei den Junioren traten folgende Spieler/innen an:

Fabio da Silva (Athletenbouler  Oppau) Leander Becker (Athletenbouler Oppau ) Dominik Zimmer ( BC Bacharach ) Betreuer: Manuel Nuss

 

In der ersten Begegnung gegen das Saarland konnte nach einer souveränen Leistung unseres Teams, ein deutlicher 13:3 Sieg errungen werden.

Darauf folgte dann ein Freilos in Verbindung mit einer sehr langen Wartezeit.

 

Anschließend erfogte eine sehr unglückliche Niederlage gegen das Team Bawü, welches  in der letzten Aufnahme, nach dem Zeitlimit,

bei einem Stand von 11:12, aus Versehen die Zielkugel ins Aus schoss. Leider war dann auch ein wenig die Luft raus und unser Team

unterlag den Teams aus Bayern, Niedersachsen und Nord ebenfalls.

 

Am 2. Tag konnten wir uns dann aber gegen die Teams von Hessen, Ost und NRW wieder durchsetzen und gewannen alle 3 Begegnungen.

Nun ging es weiter mit den Platzierungsspielen um Platz 4 und 5. Die Junioren erspielten einen 4. Platz.

Dazu noch einmal recht herzliche Gratulation.

Die Stimmung im Team war sehr gut und sie waren sich, was die Taktik angeht, auch immer einig.

 

Cadets:

Bei den Cadets traten folgende Spieler/innen an:

Maria Hein (BC Tricolore) Alexander Hein (BC Tricolore) Alexander Fuchs (Athletenbouler Oppau) Betreuer: Tim Dotterweich

 

Zu Beginn fiel es uns allen ein wenig schwer uns gegenseitig im Spiel zu vertrauen und  uns gegenseitig aufzubauen, weshalb die ersten

zwei Spiele leider verloren gingen. Nach diesen zwei verloren Spielen nahm ich mir mein Team zur Seite und wir besprachen gemeinsam,

was wir ändern könnten. Wir kamen auf den Entschluss, das Team ein wenig umzustellen und die Positionen zu tauschen.

Ich ermutigte sie dazu, sich zusammen warm zu spielen und begleitete sie intensiv.

 

Das dritte und vierte Spiel gewannen wir dann mit einer sehr starken Leistung und sind zu einem Team zusammengewachsen.

Ich bemerkte, dass sie mir nun ihr Vertrauen schenken konnten.

 

Im fünften Spiel bekamen wir Baden- Würtemberg als Gegner.

Dies war eines der spannensten Spiele. Wir konnten sehr gut mit dem Team mithalten. Mal gingen wir in Führung, mal das Team von BaWü.

Bei dem Stand von 11:11 verfehlten wir leider eine Aufnahme und somit ging dieses Spiel verloren.

 

Am nächsten Tag ging es weiter. Trotz diesem verlorenen Spiel waren die Kids mehr als motiviert.

Wir spielten nochmals gegen das Team von BaWü um den 5. Und 6. Platz. Die Kids spielten unglaublich stark und konnten dieses

Entscheidungsspiel 13:9 für sich entscheiden.

 

Gratulation an die Kids zu ihrem schwer erkämpften 5. Platz.

 

Ich möchte mich nochmals recht herzlich bei allen Bedanken, die an diesem Wochenende teilnehmen konnten.

Es war eine schöne erste Erfahrung und ich freue mich auf weitere Turniere mit den Spieler/innen sowie den Betreuern des PVRLP.

 

 

Mit sportlichen Grüßen

Tim Dotterweich

Kommissarischer Jugendwart PVRLP